Montessori

Montessoripädagogik – Was ist das?

Maria Montessori, eine Ärztin und Psychologin aus Italien, entwickelte bei ihrer Arbeit mit Kindern eine Pädagogik, die das Kind in den Mittelpunkt der Erziehung stellt. Montessoripädagogik bedeutet, Kinder in ihrer Persönlichkeit zu respektieren, ihnen achtvoll zu begegnen und sie auf ihrem Entwicklungsweg liebevoll und hilfsbereit zu begleiten.

PhotosyntheseWir Lehrer und Lehrerinnen haben die Aufgabe „jedes Kind dort abzuholen, wo es steht“. Das bedeutet eine individuell vorbereitete Lernumgebung zu schaffen, in der die Kinder selbstständig und eigenverantwortlich tätig werden können. Nur so kann freudvolles Lernen stattfinden. Dies wird auch durch aktuelle Erkenntnisse der Hirnforschung bestätigt.

Wir sehen die Kindheit und Jugend als wichtigen Lebensabschnitt der persönlichen Entwicklung Ihres Kindes und nicht als „notwendiges Übel“, das möglichst schnell durchlaufen werden muss. Jeder Entwicklungsschritt hat seine Bedeutung und seinen Sinn auf dem Weg zum Erwachsenwerden. Das Kind entwickelt sich nach seinem eigenen inneren Bauplan, welcher in der speziell dafür errichteten Lernumgebung unserer Schule optimal erfasst und gefördert wird.

 

 

 

Der Unterricht und die Materialien

  • Die Übungen des täglichen (praktischen) Lebens helfen Ihrem Kind zur Selbstständigkeit und Unabhängigkeit.
  • Sinnesmaterialien unterstützen Ihr Kind bereits erlebte, ungeordnete Sinneserfahrungen zu festigen und neue Erfahrung einzuordnen.
  • Die Materialien zu Mathematik und Sprache ermöglichen Ihrem Kind, abstrakte Lerninhalte über das „Tun“ zu „be-greifen“.
  • Die Kosmische Erziehung bietet Ihrem Kind die Möglichkeit durch Entdecken, Staunen und Experimentieren die großen Zusammenhänge unserer Welt zu durchschauen.
  • Durch selbst organisiertes Lernen in der Freiarbeit, kann Ihr Kind die Lern- und Arbeitsangebote nach eigenem Tempo und Bedürfnis wählen. Hier entstehen kostbare Augenblicke und Zeiträume tiefer Konzentration, in der die eigentliche Entwicklungsarbeit Ihres Kindes vor sich geht. Maria Montessori bezeichnet dieses Phänomen als Polarisation der Aufmerksamkeit. Dabei zeigt sich, dass Entwicklung nicht beschleunigt werden kann. Jedem Kind muss die Möglichkeit gegeben werden, auf gefestigten Grundlagen den nächsten Entwicklungsschritt zu setzen.

Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht“

(Afrikanisches Sprichwort)

Satzstern Darstellung von Zahlen