Schulprogramm

Seit dem Schuljahr 2012/13 sind wir Neue Mittelschule.

Unsere Klassen werden in den Hauptgegenständen (Deutsch, Englisch und Mathematik) von zwei Lehrern unterrichtet.

Es werden alle Klassen reformpädagogisch geführt.

Die Schüler arbeiten in allen Gegenständen mit differenzierten Arbeitsplänen in ihrem individuellen Arbeitstempo.

Durch die Arbeitspläne haben die Eltern die Möglichkeit, den Lernfortschritt ihres Kindes jederzeit zu überprüfen.

Unsere Ziele:

  • respektvoller Umgang mit anderen und der Umwelt
  • selbständiges Arbeiten als Vorbereitung für lebenslanges Lernen
  • Soziale, sprachliche und interkulturelle Integration
  • Teamfähigkeit und selbstverantwortliches Handeln

Weitere Informationen finden Sie unter SCHULPROJEKTE und ZUSATZANGEBOTE

Schulentwicklung

Unter der Leitung des Schulentwicklungsteams (Frau Gruber, Frau Kastler und Frau Schreitl) wurde im Schuljahr 2009/10 abgestimmt, dass wir gerne reformpädagogisch arbeiten würden.

Im Schulbeginn 2010/11 lief ein Schulentwicklungskurs mit dem Schwerpunkt Montessoripädagogik unter der Leitung von Dr. Harald Eichelberger von der PH-Wien im Haus. Alle Lehrerinnen und Lehrer besuchten wöchentlich diesen Kurs um für einen anderen Unterricht gerüstet zu sein.

Hausordnung

Damit wir alle gut miteinander auskommen, halte ich mich an folgende Vereinbarungen:

Worauf ich ganz besonders achte:

1. Ich komme regelmäßig und pünktlich in die Schule!

2. Ich gehe respektvoll und höflich mit meinen Mitschülern/innen und Lehrern/innen um! Ich schreie niemanden an!

3. Ich verwende keine Schimpfwörter, weil ich damit andere beleidige und verletze! Auch ich möchte nicht beschimpft und beleidigt werden.

4. Ich verlasse während der Unterrichtszeit und in den Pausen das Schulgebäude nicht.

5. Im Mitteilungsheft stehen wichtige Informationen für mich und meine Eltern/Erziehungsberechtigten. Daher nehme ich es immer mit und lasse alle Mitteilungen zeitgerecht unterschreiben!

6. Wenn ich krank bin, rufen meine Eltern/Erziehungsberechtigten vor dem Unterricht in der Schule an. Gleich am ersten Tag, wenn ich wieder in der Schule bin, bringe ich eine schriftliche Entschuldigung!

7. Ich vertraue darauf, dass meine Lehrer/innen alles Notwendige dafür tun, damit meine Mitschüler/innen und ich erfolgreich lernen und wir uns in der Schule sicher und wohl fühlen!

Zu Tagesbeginn:

8. Ich warte bis zum Läuten um 7.45 Uhr vor dem Schulhaus und betrete erst dann das Schulgebäude!

9. In der Früh gebe ich die Straßenschuhe und die Jacke in meinen Spind/Garderobe!

10. Ich trage Hausschuhe!

11. Um einen ruhigen Unterrichtsablauf zu gewährleisten, gebe ich mein Handy in der Früh bei meinem Lehrer/meiner Lehrerin ab und bekomme es am Ende meines Schultages wieder zurück. Halte ich mich nicht an diese Regel, müssen meine Eltern mein Handy bei der Frau Direktor abholen.

12. Wertsachen, wie MP3-Player, Geld,… schließe ich in meinen Spind ein oder lasse sie zu Hause!

Mein Verhalten im Unterricht:

13. Zu Stundenbeginn bin ich auf meinem Platz und warte ruhig, bis der Unterricht beginnt.

14. Wenn ich in der Stunde von meinem Platz aufstehen möchte, frage ich meinen Lehrer/ meine Lehrerin um Erlaubnis!

1. Im Unterricht hören wir einander zu und lassen einander aussprechen, weil auch ich möchte, dass man mir zuhört und ich nicht unterbrochen werde!

16. In der Stunde bin ich aufmerksam und konzentriere mich auf meine Arbeit!

17. Ich werfe weder in der Stunde noch in den Pausen Gegenstände wie Papierfetzen, Stifte, Plastikflaschen, … in der Klasse umher!

18. Ich trage im Unterricht keine Kappe, keinen Hut, keine Kapuze und keine Haube!

19. Ich kaue in der Schule keinen Kaugummi!

20. Wenn ich für bestimmte Aufgaben, wie zum Beispiel Tafel löschen und Klasse zusammenkehren, verantwortlich bin, erledige ich meine Tätigkeit ordentlich und zeitgerecht!

Pausengestaltung:

21. In der Pause räume ich die nicht mehr benötigten Hefte und Bücher weg und richte die Unterrichtssachen für die nächste Arbeitseinheit her!

22. Ich nutze die Pausen, um auf die Toilette zu gehen,
zu essen und zu trinken!

23. Ich halte die Toiletten sauber! Toiletten sind keine Spielplätze
und sind kein Treffpunkt zum Quatschen mit anderen!

Eltern – Informationsblatt

Damit die Zusammenarbeit Schule – Eltern gut verwirklicht werden kann, ersuche wir Sie, uns in folgenden Punkten in der Arbeit mit Ihrem Kind zu unterstützen:

  • Bitte kontrollieren Sie täglich das Mitteilungsheft! Wenn Ihr Kind es mehrere Tage nicht vorweisen kann, so fragen Sie bitte beim Klassenvorstand telefonisch nach!
  • Bitte helfen Sie Ihrem Kind beim Einpacken der Schultasche, kontrollieren Sie mit Hilfe des Mitteilungsheftes, ob auch alles Notwendige besorgt und eingepackt wurde. Die Ordnung in den Mappen überfordert manche Kinder, bitte unterstützen Sie auch dabei Ihr Kind.
  • Wir arbeiten mit Arbeitsplänen, die auch gleichzeitig Übungen für zu Hause beinhalten. Kontrollieren Sie die Arbeitspläne Ihres Kindes regelmäßig, informieren Sie sich dabei über die Fortschritte Ihres Kindes!
  • Wenn Ihr Kind sich plötzlich verändert, plötzlich keine Leistungen mehr erbringt oder Angst vor der Schule bekommt, und Sie sich das nicht erklären können, so nehmen Sie sich bitte einen Termin und besprechen Sie das mit dem Klassenvorstand.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausgeruht in die Schule kommt, schicken Sie es nicht krank in die Schule.
  • Wenn ihr Kind erkrankt, bitte verständigen Sie telefonisch die KlassenlehrerIn und schicken Sie am ersten Tag, an dem Ihr Kind wieder kommt, eine schriftliche Entschuldigung mit.
  • Ihr Kind kann nicht allein aus der Schule entlassen werden, sollte Ihr Kind während der Unterrichtszeit einen Weg erledigen müssen, so muss es von einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden.
  • Auskünfte können nur an Erziehungsberechtigte erteilt werden.
  • Bitte aktualisieren Sie immer Ihre Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können, sollte es notwendig sein, dass Ihr Kind ins Spital gebracht werden muss, ist Ihr Kind allein, da die LehrerIn bei den anderen Kindern bleiben muss, erkrankt Ihr Kind während der Unterrichtszeit, so wollen wir Sie verständigen, dass es abgeholt werden muss.
  • Bitte lassen Sie es nicht zu, dass Ihr Kind wertvolle Gegenstände (Handys, usw.) oder Geldbeträge in die Schule mitnimmt. Die Schule haftet nicht dafür!
  • Das Handy wird während des Schultages nicht gebraucht. Bitte bewegen Sie Ihr Kind dazu, es nicht in die Schule mitzunehmen, es wird von Seiten der Schule keine Haftung übernommen, wenn es kaputt geht oder verschwindet. Sollte Ihr Kind es trotzdem während des Schultages verwenden, so wird es in der Direktion verwahrt, bis Sie es persönlich abholen.
  • Auch wir machen uns manchmal Sorgen um Ihr Kind, deswegen laden wir manchmal zu Gesprächen ein. Bitte halten Sie solche Termine ein oder machen Sie einen neuen Termin aus, wenn Sie verhindert sind.
  • Sollten Sie eine Schulbesuchsbestätigung für Ihr Kind brauchen, so ist die Angabe für welches Amt es sein soll, genau anzugeben (Es reicht die Angabe „Magistrat“ nicht!), da die Schule diese Angaben eintragen muss. Die Ausfolgung eines solchen Dokumentes kann bis zu einer Woche dauern, bitte geben Sie daher Ihren Wunsch rechtzeitig an, Ihr Kind braucht dazu nur eine Eintragung ins Mitteilungsheft, es muss das Mitteilungsheft vor 8 Uhr in der Direktion vorweisen!
Stundenverteilung NMS
Pflichtgegenstände 5. Schst. 6. Schst. 7. Schst. 8. Schst. Summe
Religion 2 2 2 2 8
Deutsch 4 4 4 4 16
Englisch 4 4 4 4 16
Geschichte und Sozialkunde 0 1 2 2 5
Geographie und Wirtschaftskunde 2 1 2 2 7
Mathematik 4 4 5
4 17
Geometrisch Zeichnen 0 0 0
0
0
Biologie und Umweltkunde 2 1 2 2 7
Chemie 0 0 0 2 2
Physik 0 2 2 1 5
Musikerziehung 2 2 1 1 6
Bildnerische Erziehung 2 2 1 2 7
Werkerziehung 2 2 2 1 7
Ernährung und Haushalt 0 1 0
0 1
Bewegung und Sport 3 3 3 3 12
Verbindliche Übung:

Berufsorientierung

0 0 1 1 2
Verbindliche Übung:

Einf. i.d. Informatik

1 1
0 0 2
Gesamtwochenstunden 28 30
31 31
120